Die selbstständige Hansestadt Lüneburg ist über 1050 Jahre alt und liegt zwischen Hamburg und Hannover. Mit über 71000 Einwohnern ist Lüneburg die elftgrößte Stadt in Niedersachsen und eine der faszinierendsten Städte Norddeutschlands. Die Universitätsstadt Lüneburg befindet sich am Rande der nach ihr benannten Lüneburger Heide, die sich über eine etwa 7400 km² große Fläche erstreckt. Lüneburgs historische Architektur ist im Stil der Backsteingotik und da Lüneburg während des zweiten Weltkrieges unzerstört blieb, weist die Stadt ein geschlossenes, mittelalterliches Stadtbild auf. Das war einer der Gründe, die dazu führten, dass Lüneburg im Oktober 2007 den Titel der Hansestadt wieder erlangte. Das ist auch bei der Wertermittlung und Immobilienbewertung zu berücksichtigen.

Im Lüneburger Stadtteil Kaltenmoor steht St. Stephanus, das älteste ökumenische Gemeindezentrum (evangelische und katholische Kirche unter einem Dach). Besonders interessante Gebäude sind auch die drei verbliebenen Stadtkirchen St. Johannis am Sande (vollendet 1370), die Kirche St. Michaelis, in der Johann Sebastian Bach von 1700 bis 1702 Chorknabe war, und die Stadtkirche St. Nikolai, die ab 1407 erbaut wurde. Ebenso interessant sind das Glockenhaus am Glockenhof, die Alte Raths-Apotheke von 1598 in der Großen Bäckerstraße und das historische Rathaus. Ebenfalls am Markt befindet sich das ehemalige Lüneburger Schloss der Herzöge von Braunschweig-Lüneburg, das seit 1925 das Landgericht beherbergt.

Lüneburg ist für besondere Leckereien bekannt: Zum Einen für den Heidschnuckenbraten, zum Anderen für den Stint, einen kleinen, heringsartigen Fisch, der im Frühjahr Saison hat und mit dem hier im Mittelalter gehandelt wurde. Durch ihn erhielt auch im Lüneburger Hafenviertel eine Straße ihren Namen – der Stintmarkt.

Lüneburg hatte einst über 80 Brauereien. Heute gibt es nur noch zwei kleinere Gasthausbrauereien, das sind die Brauerei Nolte, das etwas außerhalb des Zentrums in der Dahlenburger Landstraße liegt, und das Brau- und Tafelhaus Mälzer in der Heiligengeiststraße. Dort lebt die Tradition der Lüneburger Brauereien weiter.

Für Gutachten erweisen sich auch die Medien spannend. Ab 2007 wandelte der Norddeutsche Rundfunk NDR sein langjähriges Korrespondenten-Büro in ein Studio um. Mehrmals täglich werden aus dem Lüneburger Studio regionale Informationen im Programm von NDR 1 Niedersachsen gesendet. Außerdem beliefert die Redaktion weitere NDR-Sender sowie die gesamte ARD mit Sendebeiträgen. Im Jahr 2006 richtete die Filmproduktionsgesellschaft Studio Hamburg Traumfabrik Niedersachsen GmbH im Industriegebiet Hafen ihren Firmensitz und zwei Produktionsstudios ein. Seit dem 28. August 2006 wird hier die Telenovela Rote Rosen für die ARD produziert. Lüneburg ist außerdem Sitz der Gesellschaft für visuelle Kommunikation, der größten Kommunikationsagentur in Niedersachsen. Arbeitsschwerpunkt des Unternehmens ist das Handels- und Vertriebsmarketing. Das ist für das Sachverständigenbüro sehr informativ.